Warum sich DHfPG-Studierende mehrfach lohnen

< zurück

Der Fitness-, Präventions- und Gesundheitsmarkt boomt, das zeigen die aktuellen Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2018. Ein detaillierter Blick auf die deutsche Weiterbildungslandschaft zeigt: Duale Studiengänge sind von Unternehmen wie Studierenden gleichermaßen sehr gefragt und bieten zahlreiche Vorteile im Vergleich zu klassischen Ausbildungsberufen. Welche Vorteile hier den Ausschlag geben und warum sich dual Studierende mehrfach lohnen, erfahren Sie im folgenden Artikel von Refit Kamberovic.

Bildung schafft Aufstieg – dieser Trend setzt sich auch 2019 fort.
Eine höhere Berufsbildung bietet hervorragende Chancen für die Fachkräfte von morgen. Das zeigt die vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vorgelegte „Erfolgsstudie Weiterbildung 2018". „Wer als beruflich qualifizierte Fachkraft motiviert ist und in die eigene Weiterbildung investiert, steigt mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der Karriereleiter weiter nach oben", so Achim Dercks (stellvertretender Hauptgeschäftsführer des DIHK). Noch nie haben in Deutschland so viele junge Menschen studiert wie heute. Das geht aus dem aktuellen Bericht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor. Akademiker und Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gefragter denn je. Dies belegt auch die aktuelle Arbeitslosenquote von Akademikern, die mit 2,3 Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 5,8 Prozent liegt.

Dual Studieren ist „in“ und branchenübergreifend gefragt

Das belegen neben dem aktuellen Bericht „Bildung in Deutschland 2018" auch der „Trendmonitor Weiterbildung". Die kontinuierlich steigenden Immatrikulationszahlen der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), dem Bildungspartner des DSSV, sind ein klares Indiz für die hohe Nachfrage nach qualifizierten Fach- und Führungskräften. Aktuell sind mehr als
8.000 Studierende immatrikuliert – Tendenz weiter steigend. Egal, ob als selbstständiger Personal Trainer, Ernährungsberater oder Führungskraft im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) – die breit gefächerten Studiengänge der DHfPG bieten vielfältige Karrierechancen und Berufsperspektiven.

Relevante Key Facts und Vergleichsberechnungen
Stellt man Kosten und Nutzen für Studiobetreiber bzw. Unternehmer gegenüber, bieten dual Studierende im Vergleich zum klassischen Lehrberuf des Sport- und Fitnesskaufmanns (IHK) zahlreiche Vorteile, die auf Grundlage der vorgelegten Berechnungen ersichtlich werden. Hier lohnt sich eine detaillierte Betrachtung der relevanten Kosten sowie der entsprechenden Qualifikationen, Einsatzmöglichkeiten usw. Für die folgenden Berechnungen wurden die für das Jahr 2018 gültigen Sozialversicherungsabgaben und Gehaltsrichtlinien herangezogen.

Das duale Studium erstreckt sich an der DHfPG über einen Zeitraum von 3,5 Jahren. Die Personalkosten, die mit der Anstellung eines dual Studierenden anfallen, beinhalten neben Vergütung und Sozialabgaben auch die anfallenden Studiengebühren. Orientiert man sich an den Gehaltsempfehlungen des DSSV, ergeben sich für den dual Studierenden über einen Zeitraum von 3,5 Jahren Personalkosten in Höhe von insgesamt 40.361,25 Euro. Auf Jahresbasis betrachtet entspricht dies Personalkosten von durchschnittlich 11.531,79 Euro. Im gleichen Zeitraum kostet ein Auszubildender, der nach 3-jähriger Ausbildung in ein Vollzeit-Angestelltenverhältnis übernommen wird, 44.980,50 Euro. Wird auch dieser Betrag auf Jahresbasis runter gebrochen liegen die Kosten bei durchschnittlich 12.851,57 Euro pro Jahr.

Vorteil dual Studierender der DHfPG in puncto Gesamtkosten über den Betrachtungszeitraum

Für die Studiobetreiber, die geeignete Mitarbeiter einstellen wollen, sind neben den „nackten Vergleichszahlen“ auch zahlreiche weitere Faktoren relevant. Für den Arbeitgeber ist mit der Anstellung eines dual Studierenden ein entscheidender weiterer Vorteil verbunden: Der Studierende ist im gesamten Bachelor-Studium im Durchschnitt aller Studiengänge der DHfPG lediglich 67 Tage abwesend (Präsenzphase). Ein Auszubildender besucht in der Regel* an zwei Tagen in der Woche die Berufsschule, sodass sich über die gesamte Ausbildung eine Abwesenheit von 240 Tagen ergibt. Lässt man diese Abwesenheit in die Personalkostenrechnung mit einfließen, ergibt sich ein deutliches Bild. Der Studierende verursacht in den sieben Semestern seines Studiums pro Tag Anwesenheit im Betrieb durchschnittlich Kosten in Höhe von 54,69 Euro, während für einen Tag Anwesenheit des Sport- und Fitnesskaufmanns (3 Jahre Ausbildung + 6 Monate Anstellung in Vollzeit) 79,61 Euro fällig sind. Die Personalkosten des Auszubildenden, der nach der Ausbildung übernommen wird, übersteigen die Personalkosten des Studierenden also um über 45 Prozent.

* Für die Berechnungen wurde/n der Ausbildungsplan/die Unterrichtstage der Ausbildung „Sport- und Fitnesskaufmann“ (Saarland) zugrunde gelegt. Diese Tage können je nach Bundesland in der Anzahl variieren.

Vorteil dual Studierender der DHfPG in puncto effektive Arbeitszeit/ Kosten pro Arbeitstag im Betrieb

Die bisherigen Vorteile liegen klar auf der Hand, aber wie sieht es im Vergleich zu anderen branchenrelevanten Beschäftigungsverhältnissen aus?

Ein in geringfügiger Beschäftigung arbeitender Praktikant kostet den Arbeitgeber bei einer Vergütung von 9,19 Euro zuzüglich Sozialabgaben (30 Prozent) an einem achtstündigen Arbeitstag 95,58 Euro. Dieser Betrag ist um fast 75 Prozent höher als die Personalkosten, die für einen dual Studierenden an einem Arbeitstag anfallen. Auch im Vergleich zu Honorarkräften, die auf Tages- oder Stundenbasis beschäftigt werden, liegen die Kosten deutlich höher. Berücksichtigt man hier zudem, dass die dual Studierenden aufgrund der breit gefächerten Studieninhalte der Betriebswirtschaftslehre wie Marketing, Controlling, Lohnbuchhaltung usw. nicht nur auf der Fläche, sondern auch im Vertrieb bzw. Verkauf, dem Management, der Leitung etc. flexibel eingesetzt werden können, ergeben sich weitere wichtige Vorteile. Sie sind somit vielseitig einsetzbar und bringen für Studiobetreiber in der Praxis verschiedene Fähigkeiten mit, die bereits während des Studiums das Unternehmen voranbringen können. Neben diesen praxisrelevanten Studieninhalten bringt der Studierende im Vergleich zum Auszubildenden ohne Mehrkosten viele relevante Zusatzlizenzen mit, für die der Betrieb im Rahmen eine entsprechenden Weiterqualifizierung des Auszubildenden deutlich mehr investieren müsste.

Vorteil dual Studierender der DHfPG: breit gefächerte Einsatzmöglichkeiten und diverse Zusatzqualifikationen im Rahmen des dualen Studienganges inklusive; keine weiteren Kosten

FAZIT

Win-win-Situation für Unternehmen, Studierende und die gesamte Branche
Eine Branche, die wachsen möchte, braucht begeisterte Mitarbeiter. Diese zu finden wird schwieriger, das ist die Aussage von Studiobesitzern, die wir beim DSSV häufiger hören. Auch in unserer Branche macht sich der „war for talents“, d. h. der Kampf der Unternehmen um die Talente, immer mehr bemerkbar. Wer gute Nachwuchskräfte finden möchte, tritt in Konkurrenz zu etablierten Branchen, die mit viel Energie, attraktiven Anreizen und großen Kampagnen um Nachwuchskräfte „kämpfen“. Deswegen hat der DSSV gemeinsam mit seinem Bildungspartner, der Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsma- nagement (DHfPG), für Studiobesitzer Marketingmaterial (Poster, Flyer, Social-Media-Posts usw.) entwickelt, die Studiobesitzer kostenfrei downloaden und direkt zur Gewinnung neuer dualer Studierenden einsetzen können.

Fitness – heute mit positivem Image

Heutzutage verfügt Fitnesstraining über ein positives Image und hat zusätzlich eine hohe Akzeptanz als ergänzendes Training in anderen Sportarten, in der Medizin/Therapie und nicht zuletzt bei den Arbeitgebern, die immer mehr BGM-Programme auflegen. Doch dies war nicht immer so. Noch vor wenigen Jahrzehnten wurde man für Fitnesstraining belächelt. Die Anerkennung hat sich die Branche insbesondere durch die hohe Qualität der Dienstleistung erarbeitet, die unsere Mitarbeiter erbringen.

Das Image der Branche wird vor Ort geschaffen. Neue Talente werden meist regional gewonnen. Hier ist es wichtig, wie gut ein Unternehmen als Arbeitgeber in seinem Markt wahrgenommen wird.

Sind Sie schon ein Arbeitgeber, über den sehr positiv gesprochen wird? Der attraktiv für junge Menschen ist? Sind Sie zum Beispiel schon präsent auf Infotagen an Gymnasien in Ihrer Region? Und vor allem: Informieren Sie über die Möglichkeiten, bei Ihnen im Unternehmen Karriere in einem attraktiven Job und bei einem tollen Arbeitgeber zu machen?

Zukunft gestalten
Unsere Branche wird weiter wachsen. Die aktive Gesundheitsgestaltung wird den Menschen immer wichtiger und hier können wir mit guten Dienstleistungen einen großen Beitrag leisten. Dazu brauchen wir noch mehr hervorragend qualifizierte Mitarbeiter, die mit Enthusiasmus unsere Branche auf das „nächste Level“ bringen. Investitionen in die Fach- und Führungskräfte von morgen sorgen für eine stetige Professionalisierung und (Weiter-) Entwicklung unserer Branche und sind deshalb auch ein besonderes Anliegen des DSSV.

Zusätzliche Informationen
Wenn Sie junge Menschen für ein duales Studium bei Ihnen begeistern möchten, dann können Sie jetzt neben der kostenfreien Jobbörse www.aufstiegsjobs.de auch die zahlreichen Druckvorlagen (Poster, Flyer, Postkarte), die weiteren Infos (Social-Media-Posts, Texte für die Homepage etc.) und die Tipps nutzen, die die DHfPG als kostenfreie Downloads unter: www.dhfpg.de/studierende-finden zur Verfügung stellt.
 
Dies ist ein Auszug aus dem Artikel "Warum sich DHfPG-Studierende mehrfach lohnen". Den vollständigen Artikel mitsamt Graphiken finden Sie hier: www.fitnessmanagement.de

 

 

02.07.2019