Frauen den Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern

< zurück

Bundesfamilienministerium und Arbeitsagentur haben neues Modellprogramm eingeführt.

Wenn Frauen ein Kind auf die Welt bringen oder ein Familienmitglied pflegen müssen, dann fällt ihnen die Rückkehr in das Berufsleben anschließend oft schwer. Darum begleitet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit Frauen beim beruflichen Wiedereinstieg: seit dem 1. Juli werden Frauen an bundesweit 23 Modellstandorten unterstützt, nach einer langfristigen familienbedingten Auszeit wieder ins Berufsleben einzusteigen. Das BMFSFJ stellt in der Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) für das Modellprogramm „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen“ bis Ende 2021 rund 28 Millionen Euro an ESF-Mitteln zur Verfügung.

Dabei heißt es aus dem zuständigen Ministerium, dass der Schwerpunkt auf die verbesserte Vereinbarkeit von Wiedereinstieg und Verantwortung für zu pflegende Angehörige oder Freunde gelegt wird. Das sei der Grund, warum immer mehr Frauen deshalb aus dem Erwerbsleben aussteigen. Ziel sei es, Frauen eine ausbildungsadäquate und vollzeitnahe Rückkehr in das Berufsleben zu ermöglichen.

Zentrale Punkte des Programms sind Aktivierungs-, Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Wiedereinsteigerinnen und die Ansprache von Arbeitgebern. So sollen Fachleute zu Lösungen für eine gute Vereinbarkeit von Pflegeaufgaben und Beruf bzw. Wiedereinstieg beraten werden.
Des Weiteren unterstützen Expertinnen und Experten an den Modellstandorten geringfügig Beschäftigte dabei, ihr berufliches Engagement auszuweiten und eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufzunehmen.

Eine Liste mit den 23 Standorten des ESF-Modellprogramms Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen finden Sie unter:

www.bmfsfj.de

Webplattform der Deutschen Hochschule bietet Hilfestellung beim beruflichen Wiedereinstieg
Auf der Plattform „Frau.Beruf.Gesundheit“ können sich Frauen über Themen, wie Berufsorientierung Wiedereinstieg oder Work-Life-Balance informieren sowie darüber, welche Möglichkeiten der Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit in diesen Bereichen bietet und wo es Unterstützung gibt. Die Webplattform, die von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) und dem DSSV, Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen, entwickelt wurde, hilft Frauen bei Fragestellungen zu gesundheitlichen oder berufsbezogenen Themen. Das Spektrum reicht vom Wiedereinstieg in den Beruf, über Weiterbildung bis hin zu hilfreichen Tipps, Tricks und Informationen zu den Themen körperliche Aktivität, Ernährung, Entspannung sowie das Trainingskonzept „fem-fitness“ für Frauen. Außerdem gibt es eine Jobbörse speziell für den beschriebenen Zukunftsmarkt.

Weitere Informationen

Frau.Beruf.Gesundheit

20.08.2015