Die Bewerbungsmappe

< zurück

Die Wahl der Bewerbungsmappe unterliegt Ihrem persönlichen Geschmack. Aber was augenscheinlich gut aussieht, muss nicht immer funktionell sein.

Die Empfehlung: Wählen Sie Bewerbungsmappen aus farbigem Karton.

Die Qualität der Bewerbungsmappe muss der Position entsprechen, auf die Sie sich bewerben. Legen Sie hier lieber ein paar Euro mehr in die Mappen an. Klemm- und Schnellhefter sind nicht zu empfehlen!

  • Vollständige Bewerbungsunterlagen umfassen:
  • Anschreiben (mit Unterschrift und aktuellem Datum)
  • Lebenslauf (mit Unterschrift und aktuellem Datum) mit Lichtbild
  • Zeugnisse

Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben (wird auf die Mappe gelegt, nicht einheften!)
  • Deckblatt mit Lichtbild (optional)
  • Lebenslauf (mit Lichtbild, wenn kein Deckblatt verwendet wird)
  • Referenzen (wenn vorhanden)
  • Arbeitszeugnisse (chronologisch rückwärts)
  • Zeugnis der Berufsqualifizierung
  • Weiterbildungen und Zertifikate

Das Auflegen des Anschreibens hat u. a. organisatorische Gründe. Das Anschreiben bekommen Sie, sollte die Bewerbung zurück geschickt werden, nicht zurück.

Unternehmen nutzen das Anschreiben z. B. für den Post-Eingangsstempel und als Notizfläche für Bearbeitungs- und/oder Weiterleitungsvermerke. Nach dem Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Anschreiben für spätere Nachfragen etc. im Unternehmen archiviert.

Daher wird das Anschreiben nach dem Eingang der Unterlagen im Unternehmen vom dem Rest der Bewerbung getrennt. Legen Sie das Anschreiben oben auf, geschieht dies, ohne dass die Mappe auseinander genommen werden muss. So stellen Sie sicher, dass Ihre Bewerbung in einem ordentlichen Zustand beim Entscheider ankommt.

Bedenken Sie: Es ist Ihre Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Bewerbung wohlbehalten beim Adressaten landet.

Checkliste für Ihre Bewerbungsunterlagen!

  • Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen prüfen!
  • Sind die Unterlagen auf dem aktuellen Stand?
  • Vermeiden Sie doppelseitig bedruckte Unterlagen - Unternehmen verwenden i. d. R. den Einzelblatteinzug, um Ihre Bewerbungsunterlagen zu vervielfältigen. Daher könnten auf der Rückseite angebrachte Informationen verloren gehen.
  • Zeugnisse nie im Original beilegen!
  • Kopien müssen nicht beglaubigt werden. Die Kopien der Zeugnisse und Arbeitsproben müssen eine gute Qualität aufweisen!
  • Unterlagen nur einmal verwenden! Ein geschultes Auge erkennt dies sofort!
  • Versenden Sie Ihre Bewerbungsmappe auf dem ganz normalen Postweg.
  • Keine Antwort? - Nach Absenden der Bewerbungsunterlagen sollten Sie nach drei Wochen telefonisch nachfragen. Wurde in der entsprechenden Stellenanzeige darum gebeten, Rückfragen zu unterlassen, sollten Sie dies respektieren. Nach über einem Monat kann man aber auch in diesen Fällen freundlich nachfragen.

Grundsätzliches:

  • Nutzen Sie qualitativ hochwertiges, weißes DIN A4-Papier.
  • Schreiben Sie das Anschreiben und den Lebenslauf auf keinen Fall mit der Hand. Erstellen Sie diese Dokumente auf dem Computer. Nutzen Sie sachliche Schriftarten wie Arial, Verdana, Courier oder Times New Roman in Schriftgröße 10-12 Punkt.
  • Entscheiden Sie sich für eine Schriftart und verwenden Sie diese in maximal zwei Größen.
  • Verwenden Sie für jede Bewerbung eine neue Bewerbungsmappe in einer dezenten Farbe.
  • Damit Ihre Unterlagen wohlbehalten beim Empfänger ankommen, benutzen Sie genügend große Umschläge (mit verstärktem Rücken) und achten auf eine ausreichende Frankierung.

Verschicken Sie die Bewerbungsunterlagen inkl. Anschreiben an den richtigen Arbeitgeber! Achten Sie auf die richtige Zuordnung der Bewerbungsmappe, des Anschreibens und der Anschrift auf dem Briefumschlag. Eine falsche Zuordnung ist schnell passiert! Und diese ist nicht nur peinlich, es ist auch das Aus für Ihre Bewerbung.