Bewerbung per E-Mail

< zurück

Gemäß einer aktuellen Erhebung der Meta HR (veröffentlicht bei statista.com) wurden im Jahr 2017 rund 79,4 % aller Bewerbungen per E-Mail übermittelt.

Die E-Mail-Bewerbung hat sowohl für den Bewerber, als auch für das Unternehmen, viele Vorteile. Insbesondere die Weiterleitung an die betreffenden Abteilungen, das systematische Speichern während des Bewerbungsverfahrens, die schnelle zielgerichtete Suche und das Sortieren vereinfachen die Arbeit und den Umgang mit einer Vielzahl an eingehenden Bewerbungen.
Trotz aller „Einfachheit“ gibt es einige Dinge bei der Online-Bewerbung zu beachten. Nachfolgend finden Sie eine Checkliste mit Hinweisen und den wichtigsten Standards:

Trotz aller „Einfachheit“ gibt es einige Dinge bei der Online-Bewerbung zu beachten. Nachfolgend finden Sie eine Checkliste mit Hinweisen und den wichtigsten Standards:

  • Sorgfältige Vorbereitung ist auch hier ein „Muss“!
    E-Mails sind ein schnelles Medium. Das sollte aber nicht dazu verleiten, eine Bewerbungs-Mail im gleichen Stil zu schreiben wie an Freunde. Rechtschreibfehler und eine nachlässig verfasste E-Mail bedeuten auch hier das Aus.
  • E-Mail-Adresse des Empfängers recherchieren!
    Recherchieren Sie, wenn möglich, die persönliche E-Mail-Adresse des zuständigen Ansprechpartners. Geht diese nicht aus der Stellenanzeige hervor, rufen Sie im Unternehmen an. E-Mails an Sammeladressen wie info@... kommen oft nicht beim richtigen Ansprechpartner an.
  • E-Mail-Adresse, Absender
    Richten Sie sich eine E-Mail-Adresse ein, in der Ihr Name (z.B. Max.Mustermann@provider.de, musterman@provider.de) zu erkennen ist. Vermeiden Sie Fantasienamen oder Bezeichnungen mit mehrdeutigem Inhalt wie z.B. Mausi1983@..., hexe@...; rampensau@...; zaubermaus@...; warrior@...
    Solche Mail-Adressen sind für eine Bewerbung nicht geeignet.
  • Formulieren Sie einen eindeutigen Betreff!
    In die Betreffzeile Ihrer E-Mail gehören: die ausgeschriebene Position, der Standort und ggf. die Kennziffer aus der Stellenanzeige. Nur so können Sie sicherstellen, dass die Bewerbung der richtigen Position zugeordnet werden kann.
  • Das Anschreiben
    Das Anschreiben fügen Sie als PDF-Dokument inkl. Lebenslaufs und Zeugnissen hinzu.
    Das E-Mail-Anschreiben formulieren Sie dabei relativ kurz und verweisen auf die Bewerbung im Anhang
    Zum Beispiel:
    Sehr geehrte(r) Frau/Herr XY,

    anbei erhalten Sie meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz im Rahmen des dualen Studiums an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement.

    Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich über die Möglichkeit eines persönlichen Gesprächs.
    Mit freundlichen Grüßen

    Den Abschluss der Mail bilden die Kontaktdaten die als Signatur eingefügt wird.
  • Anzahl der Datei-Anhänge / Attachments
    Verschicken Sie nur eine Datei als Anhang! Speichern Sie alle Bewerbungsbestandteile in einer Datei als PDF-Format. Mehrere Dateien erschweren dem Unternehmen nur die Zuordnung der Dateien.
  • Größe der Datei-Anhänge
    Achten Sie auf die Größe des Anhangs! Der E-Mail-Anhang einer Online-Bewerbung sollte nicht größer als 3-5 MB sein. Ggf. sind in der Stellenanzeige präzise Angaben über die Dateigröße gemacht worden. Verzichten Sie im Zweifel lieber auf ein Arbeitszeugnis und reichen Sie dieses stattdessen bei Bedarf nach.

Hinweis:
Schicken Sie der Online-Bewerbung nicht direkt die Bewerbungsmappe per Post hinterher! Dies kann im Unternehmen für reichlich Verwirrung sorgen, da nicht immer sichergestellt ist, dass die unterschiedlichen Unterlagen zusammen geführt werden. Zusätzlich bedeutet dies für ein Unternehmen einen erhöhten administrativen Aufwand, was auch nicht immer gerne gesehen wird.
Versenden Sie nur eine zusätzliche Bewerbungsmappe per Post wenn Sie dazu aufgefordert werden!